Affiliate-Programme, wem nutzen sie?

Affiliate macht Sinn?

Affiliate-Programme sind heute in aller Munde! Kein Infomarketer lässt sie unerwähnt! Von überall kommen Mails, die irgendein Produkt anpreisen.

Sie alle kennen das, man ist bei etlichen Seiten in der Newsletterliste oder mit RSS verbunden und erhält für ein neu auf dem Markt erschienenes Produkt dutzende von Mails, immer mit dem gleichen „einzigartigen“ Text! Die Frage ist: Macht das alles SINN? Wem nutzen Affiliate-Programme?

[Vorweg: Dieser Artikel ist eine Kritik an Affiliate-Programmen, die ich beobachte! Sie ist fast rein subjektiv! Ich beobachte aber bei vielen, genau das unten geschilderte Verhalten, das m.E. nur durch die Reizüberflutung mit Affiliates in den letzten Jahren stattfand]

Erfahrungen mit Affiliate-Programmen!

Schon fast mit Beginn dieses Jahrtausends habe ich mir überlegt, mit Affiliate-Programmen – also Werbung für jemand fremdes auf meiner Seite zu schalten – ein wenig Zubrot zu erhalten. Waren es zunächst einfach nur Links, die ich vom Link-Geber erhielt, sind heute Google-Adsence etc. unterwegs, und man könnte eine ganze Webseite mit den schönen Bildern und Links füllen.

Was kam dabei heraus? Eigentlich „Niggese“!

Dabei kann ich mich noch gut an einen gewissen Artikel eines Dr. P. erinnern, der – es muss so 2007 gewesen sein – von einer erfolgreichen Seite nur mit Links zu Autofirmen und Zubehörfirmen bestand. Tja die Zeiten scheinen vorbei zu sein, oder?

Warum?

Beobachtungen

Beobachten Sie sich doch mal selbst, oder setzen Sie sich neben Freunde und Bekannte! Sehen Sie zu, wie die auf Affiliate-Links reagieren. Fragen Sie anschließend mal nach, was daraus geworden ist!

Ich habe das schon mit etlichen Personen nachvollzogen! Wie war die Vorgehensweise?

Udo klickte auf einen Link, den er über eine E-Mal erhalten hatte, und der das Nonplusultra Produkt anpries! Mit dem Link kam er auf die Affiliate-Seite und las sich alles durch! Er schaute im Impressum nach, wer denn der Anbieter ist. Las die Informationen, und schließlich speicherte er den Link der Seite in seine Favoriten.

Sozusagen „for future use“, denn eigentlich wollten wir zusammen etwas anderes arbeiten.

Nach einiger Zeit fragte ich dann nach! „Hast Du das noch mal angeschaut?“ … „Ach ja diese Seite!“

Er suchte den Link, fand ihn natürlich nicht und suchte über Google! Dort angekommen, gingen wir natürlich auf die Angebotsseite des Verkäufers. Udo las sich alles noch mal durch und meinte, er wolle das kaufen. Gesagt getan! Und was war der Effekt?

Udo kaufte das Produkt, der Affiliate-Werber ging damit leer aus!
Denn merke: Warum bei Schmittchen nach Infos suchen, wenn man das auch bei Schmitt machen kann!. Mir ging es schon oft genauso! Ihnen auch? Wer erinnert sich denn noch an den Affiliate-Werber, wenn er die Seite des Verkäufers vor sich hat? Meist gibt es dann bei Google eine Vielzahl von Seiten, die das Produkt bewerben!

Solange Sie nicht sofort auf der Seite kaufen oder was eingeben, wird der Affiliate-Werber leer ausgehen! Deshalb, da die ID des Werbers meist über die URL weitergegeben wird. Man kann dann zwar gleich ein Cookie schreiben und dort die ID des Werbers verankern. Ob allerdings die Startseite des Produktes das Cookie auch liest und verarbeitet, ist fraglich! [Also ich für meinen Teil lösche unbekannte Cookies mind. einmal die Woche]

Fazit, wenigstens für mich

1.) Sie können Ihre Seite mit Affiliate-Links und Werbung vollstopfen, das verschreckt nur die Kunden! Keiner will solche Seiten mehr sehen!

2.) Durch die obige Beobachtungen, die – wie gesagt nicht selten sind – werden Produkte gekauft, ohne dass der Affiliate-Werber etwas davon erhält. Es nutzt eigentlich nur dem Affilitate-Anbieter, der kostenlose Werbung hat, bei ihm aber direkt die Produkte gekauft werden.

3.) Wenn also der Affiliate-Anbieter den meisten Umsatz macht, da fast alle direkt über seine Seite und nicht über Link aus der Affiliate-Werberseite kaufen, dann freut das den Anbieter, weil er wenig Provision zahlen muss, und seine Kasse klingelt. Der Werber geht leer aus! Toll!

4.) Wenn dem so ist, stellt sich natürlich die Frage nach dem Sinn des Ganzen für den Werber! Wenn die Mehrzahl der Kunden direkt zugreifen und nicht über den Werber, dann ist es ja wohl sinnlos, die Werbung zu schalten, denn es gibt kein Geld! [Mein Gesamtumsatz, den ich mit Adsense, anderen Affiliate-Anbieter und Direktwerbelinks seither verdient habe, beläuft sich so ca. um 100 € für fast 10 Jahre :-(! Wem soll ich denn einen ausgeben 🙂 ]

5.) Einige schwören ja auf Affiliate via Newsletter, weil da die Kunden nicht so schnell weglaufen würden. Ist das der Fall? Einen Umsatz via „eigenem Newsletter“ von 15 € habe ich mal getätigt, da stand ich als Newsletter aber direkt neben dran und habe das Produkt selbst mündlich angeboten. Also was soll das Ganze!

6.) Es ist auch – und das zeigen Gespräche mit Internetbenutzern – sinnlos, jemanden darauf aufmerksam zu machen, wenn er bei der Firma etwas bestellen will, er doch über meine Seite klicken soll! Wer erinnert sich denn daran? Wenn ich jedem böse wäre, dem ich das schon gesagt habe, dann wäre ich ziemlich alleine auf der Welt.

7.) Zum Schluss noch etwas Positives, wo Affiliate funktionieren würden: Der Hinweis: „Ich bin da bei der Firma und die haben gerade für Dein Problem gute Lösungen“ ! Das nutzt! Die Person wird wahrscheinlich Kunde werden, doch auch er geht über die Originalseite und erinnert sich nicht an mich, es sei denn ich stehe neben dran und zwinge ihn!

Jetzt werden wohl viele über mich herfallen! Ich spüre es! Doch ich wollte es mal festgehalten haben!

OK: Wer konstruktive Kritik hat, soll sie jetzt als Kommentar schreiben. Irgendwelche Umsatzzahlen von jemanden interessieren mich nicht! Ich kann nur das glauben und hier schildern, was ich selbst beobachte und von anderen erfahre! Vielleicht habe ich ja den falschen Bekanntenkreis! Kann sein! Sicherlich gibt es auch Leute, die gleich kaufen und somit der arme Affiliate Geld erhält, das streite ich nicht ab, doch die Mehrzahl kommt über Direktlink, oder über normales Google (nicht Adwords-Anfrage)! Die Welt ist nicht mehr so wie Sie einige immer noch propagieren!

Bernd Klüppelberg

P.S. da ich aber immer noch an das Gute im Menschen glaube, lasse ich meine Affiliate-Links noch im Blog! Sie fressen ja kein Gras 🙁

Bisher gibt es keinen Kommentar. Schreiben Sie einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar