Plagiatsvermeidung oder Zitiermöglichkeiten im Blog

Plagiatsvermeidung oder Zitiermöglichkeiten im Blog

In diesen Tagen in aller Munde: Das Plagiat! Was hat es damit auf sich, wie kann ich ihm begegnen? Wie können Sie es vermeiden?

Sie sind Blogger und schreiben Artikel für eine Vielzahl Ihrer Besucher. Sie berichten über Ihr Fachgebiet, das Sie kennen und kennengelernt haben!

Dann könnte es zu einer Gefahr kommen, der man mal schnell ausgesetzt ist: Dem Plagiat!
Sie haben bei Ihrer Recherche über Ihr Thema, irgendwo etwas gelesen, dass Sie sich damals herausgeschrieben haben, weil Ihnen der Text gut gefiel!! Wenn Sie jetzt nicht aufpassen und das Zitat einfach auf Ihren Blog stellen, dann kann das gefährlich für Sie werden.

Es drohen Abmahnungen, Urheberrechtsverletzungen etc.

Was muss zitiert werden

Ich möchte Ihnen hier ein paar Tipps auf den Weg geben, wie Sie auch in einem Blog – anders als in einem Buch – richtig zitieren können. So geht es erstmal darum, was muss eigentlich zitiert werden:

Im Prinzip müssen Sie für jede Quelle, die Sie benutzen, auch offenlegen, wo man diese finden kann. Dazu gehört der Autor der Quelle, die Quelle selbst, also Autor, Buch, Seitenzahl!

Wer schon einmal Gelegenheit hatte eine Diplomarbeit, eine Dissertation, eine Fachzeitschrift oder ein Fachbuch in die Hände zu halten, der wird sich wohl gewundert haben, über die Langen und fast auf jeder Seite stehenden Fußnoten. Derartige Literatur hat am Ende auch immer ein Literaturverzeichnis. Warum fragen sich einige?

Genau aus dem Grund der Zitatspflicht! Alle wörtlich übernommenen Textstellen, alle inhaltlich nicht von Ihnen stammenden Textquellen, müssen Sie in einer wissenschaftlichen Arbeit zitieren. Man tut das in einer sog. Fußnote. Man gibt meist der Textstelle eine Nummer und auf dem unteren Rand der Seite wiederholt man diese Nummer und gibt die Textquelle an.

Alter Diplomantenwitz: Der meist zitierte Mensch ist der Herr Ebenda!
Nun, früher hat man in der Fußnote die Quelle beschrieben (Autor, Buch, Seite). Wenn aus der gleichen Quelle auf der Seite nochmal was übernommen wurde, schrieb man nicht alles nochmal, sondern schrieb z.B. „ebenda, S.443ff“ ! Daher kommt der Name Ebenda 🙂

Muss man nun alles zum Zitat machen, es könnte ja schon mal geschrieben worden sein? Nein! Ihre eigene Formulierung über ein Thema, müssen sie nicht zitieren. Wohl aber, wenn Sie über eine Idee eines anderen schreiben. Machen wir ein Beispiel: Sie haben eine Lösungsmethode für ein Problem entdeckt. Diese stammt nicht von Ihnen, aber Sie wollen sie beschreiben. Dann müssen Sie den „Erfinder“ der Methode nennen.

Sie dürfen die Lösungsmethode schreiben, aber, da Sie nicht auf „Ihrem Mist“ gewachsen ist, müssen Sie die Quelle angeben. Allgemeine Tatsachen, wie 1+1=2 müssen Sie natürlich nicht in der Quelle zitieren! [Wäre wohl auch ein wenig zu aufwendig, die Quelle heraus zu suchen]

Wie zitiert man z.B. im Blog

Kommen wir zum Wichtigsten: Dem Zitat selbst! Wie muss das aussehen? Wie kann ich in einem Blog eine Fußnote anlegen?

Dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. Zum einen können Sie das Zitat einfach hinter einen Satz in kursiver Schriftart stellen! Sie sollten nicht nur ggf. eine Internetseite angeben, sondern dem Leser auch sagen, dass das eine Quelle ist. Also könnten Sie vielleicht mit [Quelle: http://……] eine Quelle angeben.

Beachten Sie aber, dass Sie nicht einfach die Startseite der Homepage angeben, Sie sollten hier schon einen genaueren Fundort der Quelle angeben.

Eine andere Methode wäre, wirklich im Blog Fußnoten zu bauen. Die meisten Themes werden Sie dabei weniger unterstützten, aber sie haben ja einige Kenntnisse in HTML! Für dieses Unterfangen müssen Sie einen Ankerlink [siehe auch Ankerlink hier im Blog] setzen.

Nummerieren Sie Ihre Fußnoten ruhig mit 1), 2),… durch. Schaffen Sie dann unter dem Artikel einen Bereich den Sie mit der Überschrift „Bemerkungen“ oder nur einem waagrechten Stich <hr /> versehen. Dort haben Sie Absätze, die die Fußnoten bilden.

Die Nummern beim Text sollen Ankerlinks sein. Wie aber stellen Sie dies Nummer im Text dar? Sie können dies, wenn es Ihr Editor nicht kann mit folgender HTML-Anweisung leicht tun.
Text 1)
In HTML sieht das nun folgendermaßen aus:

Text <sup><a href=“http://marketer.blog.sybeklue.de/allgemein/plagiatsvermeidung-oder-zitiermoeglichkeiten-im-blog/#F1″>1)</a>

Nachdem Sie Ihren Artikel fertig haben, setzen Sie folgende HTML-Anweisungen:

Gruß
xyz
<hr />
<a name=“F1″> </a>
1) Hier ist der Anker für die Fußnote 1.
<a name=“F2″> </a>
2) Hier ist der Anker für die Fußnote 2.

Ich habe den obigen Text „TEXT 1)“ so erzeugt, damit Sie es ausprobieren können.

Und noch eine Falle

Es gibt noch eine Falle, die Ihnen bei bestimmten Texten ganz schönen Ärger bereiten kann. Diese Falle sind sog. Warenzeichen. Es gibt eine ganze Reihe von geschützten Markenzeichen, die wenn Sie diese falsch darstellen, Ärger bedeuten können:

Sie schreiben einfach den Satz: „In Windows ist das so…..“ !

Jetzt können Sie sofort eine Abmahnung erhalten! Denn Windows ist ein Markenzeichen, und immer wenn Sie das schreiben müssen Sie kenntlich machen, dass Windows ein Markenzeichen ist. Also richtig wäre Windows oder Windows®

Hier das Coding dazu:

Windows<sup>&trade;</sup>
Windows<sup>&reg;</sup>

Schon verkniffelt unser Internetrecht, oder? Ich schreibe Ihnen dies, weil ich selbst mal davon betroffen war, und einiges löhnen sollte.

Wie aber bekomme ich heraus, was ein Warenzeichen hat und was nicht? Nun da ist Suche im Internet angesagt. Gehen Sie für obiges Beispiel auf die Seite http://www.microsoft.com/germany/windows/ und schauen Sie sich das altbekannte Bild des Betriebssystemsschriftzugs „Windows“ mal genauer an. Sie sehen, da ist ein Warenzeichen angebracht. So können Sie herausfinden, ob das Produkt ein Warenzeichen hat oder nicht.

Eine andere Möglichkeit ist, Sie stellen einen Bereich unter Ihren Blogartikel und sagen dort so was wie: „Das zitierte Betriebssystem ‚Windows‘ ist ein Warenzeichen der Firma Microsoft“. Dann ersparen Sie sich jedes Mal das Wort Windows mit einem ® zu versehen.

Das sollten Sie für alle Produkte Dritter tun. Ich füge immer noch einen Satz dazu, der in etwa so lautet: Nicht von allen Programmen weiß ich, ob Sie ein eingetragenes Warenzeichen sind, deshalb gehe ich davon aus, dass alle Programme die mir WIN beginnen Eigentum der Firma Microsoft sind.“ Diesen Satz können Sie auch in Ihren Disclaimer übernehmen und einen Verweis setzen.

Vergessen Sie auch nicht, wenn Sie sich auf eine Seite beziehen das © (&copy;) für das Copyright von bspw. Artikeln etc. zu setzen.

Wenn Sie selbst in andere derartigen Fallen getappt sind, dann würde nicht nur ich, sondern auch alle Leser, sich freuen, wenn Sie uns in einem Kommentar davon berichten würden.

Gruß
Bernd Klüppelberg



1) Hier ist der Anker für die Fußnote 1.

One Response to Plagiatsvermeidung oder Zitiermöglichkeiten im Blog
  1. Jürgen Schnick
    März 22, 2011 | 18:09

    Hallo Bernd

    sehr gut gemachter Artikel. War mir doch sofort ein Tweet wert.

    Weiter so!

    Jürgen Schnick

Schreibe einen Kommentar