Beim Blog Google nicht vergessen (Teil 1)

Vergessen Sie beim Blog-Aufbau Google nicht

Suchmaschinenoptimierung SEO (=Search Engine Optimization ) sollten Sie keinesfalls bei Ihrem Blog vergessen. Es ist das A und O, um bei Google gelistet zu werden. An was aber sollte man dabei denken?
Allenthalben lesen Sie bei SEO davon, wie Sie ihren Bloginhalte oder Ihre Blogseiten optimieren können, damit Sie gute Rankings bei Google erzielen. Haben Sie aber auch an alles gedacht? Ist Ihr Blog reif für Google?

Tipps für Blog SEO

SEO heißt nicht nur, dass man den Seiteninhalt optimiert hat, sondern es gibt gerade beim Blog andere Dinge zu beachten. Wenn Sie sich beim Theme des Blogs mit dem Menü „Design | Editor“ die Datei header.php anschauen, dann können Sie schon einiges erkennen, was WordPress Ihnen bzgl. SEO liefert. Schauen Sie doch mal, ob Sie einen <title>-Tag in der Seite haben. Haben Sie? Nein? Dann brauchen Sie ein PlugIn, das Sie installieren müssen. Aber davon später!

Robot.txt

Wenn Sie bei Google Ihre Seite einreichen, dann möchte Google auch wissen, was es mit Ihren Seiten anstellen darf und was nicht. Zuständig dafür ist die Datei robot.txt, die Sie erzeugen und in das Wurzelverzeichnis Ihres Blogs einstellen sollten. Es ist eine einfache Text-Datei, die Sie mit jedem Editor erstellen können.

In der robot.txt geben Sie allen Suchmaschinen bekannt, dass diese nur auf bestimmte Seiten zugreifen darf. Aber auch noch mehr.

Sie können hier für bestimmte Seiten den Zugriff verwehren. Schauen wir uns so eine Datei einmal an: [ zur späteren Erläuterung habe ich Zeilenzahlen angefügt, die in der echten „robot.txt“ nichts zu suchen haben 🙂 ]

(1) sitemap: http://blog.technik.berechtigung.sybeklue.de/sitemap.xml
(2) User-Agent: *
(3) Disallow: /cgi-bin/
(4) Disallow: /cgi-data/
(5) Disallow: /images/
(6) Disallow: /wp-admin/
(7) Disallow: /wp-includes/
(8) Disallow: /author/
(9) Disallow: /page/
(10) Disallow: /category/
(11) Disallow: /wp-images/
(12) Disallow: /banners/
(13) Disallow: /archives/
(14) Disallow: /trackback/
(15) Disallow: /feed/
(16) Disallow: /impressum/
(17) Disallow: /ueber-mich/
(18) User-Agent: msnbot
(19) Crawl-Delay: 20

 

Zeile (2): Mit User-Agent: * geben Sie an, für welche Suchmaschinen das nachfolgende gelten soll.
Zeilen (3) bis (17) Mit „Disallow: “ schließen Sie die Verzeichnisse aus, die von den Suchmaschinen nicht besucht werden dürfen.
Zeile (18): Hier wird für eine bestimmte Suchmaschine msnbot eine Anweisung gegben. Denn in Zeile (19) wird mit Crawl-Delay: 20 festgelegt, dass der MSNbot nur alle 20 Tage über die Seite gehen darf. Da der MSNbot sehr sehr oft über Ihre Seite geht, werden auch etwaige Zugriffszähler auf der Seite stark verfälscht!

Warum Diese Ausschlüsse? Einmal sind bei mir Verzeichnisse vorhanden, die die Suchmaschine nichts angehen. Damit beschleunige ich auch den sog. Crawl-Lauf, da in diesen Verzeichnisse Dinge stehen, die Google sowie so nicht analysieren könnte. Andererseits ich nicht will, dass ein Impressum im Google auftritt (siehe auch Was Google nicht wissen muss ) Das ist sozusagen die ganz harte Methode des Ausschlusses.

Die Ausschlüsse von wp-admin und wp-include dienen dem Schutz des Blogs.

Sie können obige robot.txt gerne übernehmen!

Sitemap

Ist Ihnen aufgefallen,dass ich zu der Zeile (1) noch nichts geschrieben habe? Diese Zeile bezieht sich auf die sog. Sitemap des Blogs!

Was ist eine Sitemap?

Eine Sitemap ist eine in einer bestimmten Sprache (XML) abgefasste Aufstellung aller Seiten Ihres Blogs. Diese gibt der Suchmaschine bekannt, welche Seiten sie innerhalb der Webseite betreiben. Und Google möchte eine solche Seite sehen können, möglichst aktuell!

„Oh Jeh! Oh Jeh!“ werden Sie jetzt denken, „Alle Seiten meines Blogs immer an Google einreichen! Nee, das ist ja Arbeit“

Gegen diese – zugegeben – nicht ganz erfreuliche Arbeit ist ein Kraut gewachsen! Es gibt in WordPress einen Plugin, der diese Seite an Google weiterreicht. „Puuhh, geschaft, hatte schon Angst“. Nein trocknen Sie Ihres Stirn wieder ab: Hier ist der Link auf dieses Plugin:

Sitemap für Google

Mit diesem Plugin können Sie eine Vielzahl von Einstellungen machen. Der Blog-Admin-Teil wird dann automatisch bei neuen Artikeln oder Seiten die Sitemap an Google übertragen und so Google auf dem Laufenden halten. Sie sollen ja Content schreiben 🙂

Das war der erste Teil meiner kleinen Artikelreihe über Blog ⇔ Google! Im Nächsten werden Sie dann noch einige andere Tipps zu SEO-Plugins erfahren.

Bis dahin viele Grüße
Bernd Klüppelberg

Bisher gibt es keinen Kommentar. Schreiben Sie einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar