Kennen Sie Ihre Leser (Browsertest)

Wie gut kennen Sie Ihre Leser?

Es ist eine Sache inhaltsvolle Blogartikel zu schreiben, eine andere ist zu sehen, wer diese Artikel konsumiert. Dabei kann es schon wichtig sein, zu wissen, wer mit was den Blog liest.

Ich nehme ja mal an, dass Sie als Blogger, natürlich mit dem Firefox Browser arbeiten, was sonst :-)!

Haben Sie sich aber schon einmal angeschaut, ob dies auch Ihre Leser tun? Mit dem Google-Analytics erhalten Sie eine „Browser-Verteilung“ Ihrer Leser. Und die ist sicherlich Leser und Themen abhängig. So macht es schon Sinn, dass Sie ggf. Ihren Blog auf den IE , auf den Firefox oder andere Browser optimieren. Machen Sie sich doch mal eine Anzeige, der Gesamtlaufzeit Ihres Blogs in Google-Analytics und schauen Sie sich die Verteilung der Browser an.

Falls Sie mit Ihrem Blog mehr Privatleute ansprechen so werden Sie wahrscheinlich eine Mehrheit bei Firefox finden. Ist Ihr Blogthema aber mehr für Firmen geeignet, dann müssen Sie mit der Tatsache umgehen, dass Betriebe hierzulande Ihren Mitarbeitern nur den IE installieren und den Firefox nicht. Somit dreht sich die Browser-Verteilung geradezu um! Darauf sollten Sie achten.

Beispiel:

Bei meinen beiden Blogs ist es genau der Fall:
Im mehr für Firmen geschriebenen Blog (http://blog.technik.berechtigung.sybeklue.de/ sind es seit Bestehen 57% Benutzer des IE und nur 35% Firefox; 3% für Chrome; 1% für Safari.
In diesem Blog hier ergeben sich 67% für Firefox und nur 14% für den IE; 11% für Chrome und 6% für Safari

Sie sehen also, wenn im Firmenblog ein Format nicht stimmt, dann ist das ggf. enorm schädlich, während es bei den 14% hier nicht sehr auffällt!

Ich will jetzt nicht sagen, man soll seinen Blog nur mit dem meist genutzten Browser bearbeiten, man sollte sich aber den Blog immer auf den anderen Browsern auch anschauen und auf Fehler testen. Also kann ich Ihnen nur den Rat geben, sich die Browser wie Firefox, Chrome, Opera, Safari neben dem IE herunterzuladen und Ihre Seiten immer dort auch zu testen.

Beim IE ist es natürlich wieder etwas schlimmer, da hier unterschiedlichste Versionen des IE im Einsatz sind: von IE5 bis IE8! Und jeder müsste eigentlich getestet werden, da es gerade – wen wunderts – bei IE5 und IE6 enorme Abweichungen von CSS-Darstellungen geben kann. Ich nenne das Inkompatibilitäten, nur darf man das ja nicht, weil MS sowieso recht hat!
Die Schwierigkeiten ergeben sich in der Installation der IE-Browser! Ich weiß nicht, und will es auch nicht probieren, ob man IE5 bis IE8 zusammen auf einem Rechner installieren kann. Allerdings habe ich noch einen alten Schlepptop, der noch IE5 installiert hat, und kann das dann testen!

Bitte beachten Sie, auch bei Firmen können Sie noch IE5 Browser heutzutage antreffen, denn einen neuen Browser einfach mal so für die Benutzer einer Firma zu installieren, ist nicht einfach so gemacht, sondern muss bei manchen über 4 Monate geplant werden. Ich kenne viele Firmen, die noch mit WIN 2000 und / oder WIN XP arbeiten!

Falls Sie ein derartiges Verhalten mit Ihrem Counterize-Plugin oder in Google-Analytics feststellen, wobei der neuere Counterize Ihnen die Versionen der IE’s mitmisst, dann ist es Zeit, die Altbrowser zu installieren und zu testen. Oder Sie kennen halt jemanden, der jemand kennt, der noch mit dem IE6 arbeitet 🙂

Es gibt eigentlich für Ihre Blogleser nichts schlimmeres, als dass diese verschobene Bilder oder Layouts sehen!

Also testen Sie alle Ihre Internetanwendungen auf den „gängigen“ Browsern.

Eigentlich sollte man einen solchen Beitrag gar nicht schreiben müssen! Wann endlich wird es hier zu einem Standard kommen? Wann endlich wird die Eingenmächtigkeit von MS verschwinden?

Es gibt im Internet einige Scripts, mit denen Sie Ihr CSS automatisch abändern können wenn Ihr Kunde mit dem IE6 den Blog anschaut. Diese können Sie in den Blog einbauen. Dazu brauchen Sie aber schon einige PHP- und HTML-Kenntnisse und müssen verstehen, wie WordPress Ihr Theme wo behandelt. Es ist nicht immer leicht, eine derartige Anpassung zu machen, manchmal ist es sogar schneller ein anderes Theme zu wählen, falls das gegebene sich nicht anpassen lässt. Wie man so was machen kann, soll demnächst hier geschildert werden.

Viel Vergnügen dabei
Bernd Klüppelberg

Bisher gibt es keinen Kommentar. Schreiben Sie einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar