Wichtige Ergänzungen zum Localhost (XAMPP)

Arbeitserleichternde Ergänzungen zum localhost

Wenn Sie – wie ich annehme – viel mit Ihrem localhost arbeiten, dann wird es Sie bestimmt ärgern, dass der gesamte Server, den ein localhost darstellt in einem Verzeichnis gespeichert ist. Dies muss nicht sein! Wie man sich hier die Dinge einfacher gestalten kann, soll im weiteren gezeigt werden.

Normale Installation

Bei der normalen Installation unter Windows werden Sie von der Installationsroutine gebeten ein Verzeichnis für den localhost anzugeben. Hier empfiehlt es sich ein günstiges auch im Dateiexplorer gut erreichbares Verzeichnis zu wählen. Es sollte sicherlich ziemlich oben im Explorer stehen, deshalb dürfte der vorgeschlagene Name XAMPP nicht unbedingt der günstigste sein. Besser wäre hier ein Name wie 01_XAMPP, denn dieser bildet sich im Verzeichnisbaum so ab, dass man ohne große Maushandlings gut aufschlagen kann. [Für die Installation des localhost können Sie sich das Gratis-eBook XAMPP: Unabhängigkeit mit eigenem Server herunterladen]

Abtrennung von HTDOCS

Wie Sie wissen, ist das eigentliche Arbeitsverzeichnis des localhosts das Verzeichnis /01_XAMPP/htdocs! Wie schon öfters erwähnt, sollten Sie diese Datenverzeichnisse nicht unbedingt auf die C-Platte legen. Kommt der Fall eines Plattenschadens oder einem Virenbefall, wird es günstiger sein, diese Quelltexte Ihrer Internetpräsenzen auf eine Datenplatte (D-Platte) zu legen. Geht die C-Platte kaputt haben Sie alle Programme noch auf CD, DVD oder im Download-Verzeichnis auf einer D-Platte! Sie können also alle Programme wieder herstellen. [Wenn Sie für diese Überlegungen noch genauere Informationen wollen, lesen Sie mein eBook-Ratgeber linkDas Chaos im Griff, wo genau auf solche Sicherheitsaspekte eingegangen wird.]

Sie können also leicht in der Installationsroutine des XAMPP als Speicherort des localhosts auch D:\01_XAMPP eingeben!

Jetzt haben sie aber alle Dateien des localhosts auf der D-Platte! Am nötigsten und am häufigsten brachen Sie aber nur das Verzeichnis D:\01_XAMPP\HTDOCS! Es gibt nun einen Weg, wie man das Datenverzeichnis HTDOCS vom eigentlichen Server abtrennen kann. Sie installieren den Server auf D:\XAMPP ganz „weit unten“ im Verzeichnisbaum, legen aber das Verzeichnis für die Quelltexte auf ein Verzeichnis 01_HTDOCS! Der Vorteil wäre jetzt, dass Sie sich leicht ein Sicherungsverzeichnis aller Ihrer „Web-Dateien“ mit einer .BAT-Datei – einem Batchjob erstellen können. Es würden dann nur die Quelltexte Ihrer Seiten nicht der ganze Server gesichert (Stichwort ist hier XCOPY) [Wie man dies mit Hostscripts vorteilhaft hinbekommt, ist ebenfalles im linkeBook:“Das Chaos im Griff“ beschrieben.

Um diese Umstellung zu tätigen, müssen Sie in den Konfigurationsdateien des XAMPP einige Anpassungen machen!

Doch gleich Vorweg eine Warnung:
Sie können weder den ganzen Server noch die HTDOCS auf eine externe USB-Platte legen. Hier machen die Programmierungen des Servers nicht mit!

Es gibt nach der Installation des XAMPP eine Datei im Verzeichnis ../apache/conf mit Namen httpd.conf diese müssen Sie anpassen. [Bitte legen Sie sich eine Sicherungskopie des alten Standes der Datei an! Sicher ist sicher 🙂 ]
In dieser Datei suchen Sie bitte nach den folgenden Eintragungen:

#
# Note that from this point forward you must specifically allow
# particular features to be enabled – so if something’s not working as
# you might expect, make sure that you have specifically enabled it
# below.
#

#
# This should be changed to whatever you set DocumentRoot to.
#
<Directory „hier kommt Ihr HTDOCS-Verzeichnis hin„>
#
# Possible values for the Options directive are „None“, „All“,
# or any combination of:
# Indexes Includes FollowSymLinks SymLinksifOwnerMatch ExecCGI MultiViews
#
Options Indexes FollowSymLinks Includes ExecCGI
………………
………………

Ersetzen Sie also den Directory-Eintrag mit z.B. <Directory „d:/01_HTDOCS“>! Dann findet der Server nach dem Restart die Quelltexte in unserem richtigen Verzeichnis.

Bevor sie jetzt den Server restarten, sollten Sie aber alle Dateien des alten Verzeichnisses XAMPP\htdocs nach D:\01_HTDOCS kopieren. Und schon ist die Trennung vollzogen.

Verlegung des Servers

Falls sie den Server schon installiert haben und nachträglich den Server an einen anderen Ort schieben wollen, müssen Sie in der gleichen Datei ../apache/conf/httpd.conf Anpassungen machen:

Suchen Sie nach dem String ServerRoot und ersetzen Sie dort den Namen.

ServerRoot „C:/01_xampp/apache“

Auch jetzt müssen Sie den XAMPP zuerst durchstarten, damit die Änderungen wirksam werden.

Was ist mit MYSQL?

Tja das ist die Frage, Sie haben nun die HTDOCS in Sicherheit gebracht, was ist aber mit der Datenbank? Auch diese können sie durch Anpassung der Datei .xampp\mysql\bin\my.ini so ausrichten, dass die Datenbank auf einer D-Platte liegt! Natürlich benötigen Sie diesen Schritt nur, wenn Sie z.B. den localhost auf der C-Platte haben, die Quelltexte aber auf der D-Platte liegen, dann wäre es sinnvoll auch die Daten der Datenbank auf D zu legen.
Folgende Eintragungen in der my.ini müssen angepasst werden.

[mysqld]
…..
…..
datadir=“C:/01_xampp/mysql/data“
…..
…..
innodb_data_home_dir = „C:/01_xampp/mysql/data“
innodb_log_group_home_dir = „C:/01_xampp/mysql/data“

Jetzt könnten Sie auch mit Betriebssystemmittel (XCOPY) die Dateien in dem Verzeichnis D:\xxx\mysql\data sichern. Beispielsweise auf E:\SAVE_MYSQL\data_yyyymmdd und hätten sogar eine Versionsverwaltung!!

Weitere Einschränkungen

Leider ist es nicht möglich – wie oben erwähnt – XAMPP oder die HTDOCS auf eine USB-Platte zu legen, auch eine Netzwerkplatte funktioniert leider nicht! Ja es funktioniert noch nicht einmal eine lokale Platte eines anderen Rechners! Wie gesagt das hängt mit der Programmierung des Servers zusammen und hier lässt sich schwerlich was anpassen.

Was allerdings funktioniert ist der Aufruf des localhosts auf Rechner1 vom Rechner2 aus! Gerade bei Tests mit unterschiedlichen Browsern ist diese Möglichkeit nicht von der Hand zu weisen. Sie müssen hier allerdings ein wenig in die Trickkiste greifen.

Nehmen Sie an Sie haben einen localhost auf dem Rechner MY1, und sie sitzen nun am Rechner MY2. Der Rechner MY2 versteht den Browseraufruf http://localhost bestimmt nicht, weil dieser Rechner keinen localhost hat! Was MY2 aber versteht ist ein Aufruf mit http://IP-Adresse MY1/!

Die IP-Adresse eines Rechners bekommt man in DOS-Umgebung mit dem Befehl ipconfig schnell heraus. Somit ist dann die Seite aufrufbar. PHP-Programmierer müssen allerding acht geben, denn dieser Aufruf kommt mit einer anderen IP-Adresse als 128.0.0.1 oder dem localhost-Namen. Hier muss in der Programmierung die IP-Adresse als localhost erkannt werden. [Vgl. die Kapitel über PHP-Programmierung und die config.php]

Gruß
Bernd Klüppelberg

Wichtige andere Artikel zum Localhost:
Localhost, Unabhängigkeit mit eigenem Server
Localhost Ergänzung für Windows 7

Bisher gibt es keinen Kommentar. Schreiben Sie einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar