Einführung in PHP Teil 1

Da ich gebeten wurde, doch eine kleine Einführung in PHP hier zu schreiben, will ich das gerne tun.

Allgemeines zu PHP

Ich möchte hier nicht auf die Geschichte von PHP eingehen, sondern gleich in medias res!

Der entscheidende Vorteil von PHP ist:  Es läuft auf dem Server!

Was bedeutet das? Ich fange mal so an.

Jemand ruft über seinen Browser Ihre Seite auf, dann geht dieser Aufruf letztlich auf Ihren Webspace und ruft dort die mit der URL-Addresse verknüpfte Datei in ihrem Webspace auf. Ist diese eine HTML-Datei, so schickt der Webserver diese Datei aus Ihrem Verzeichnis an den Browser des Rufenden und der Browser zeigt die Seite an.

Man nennt den Teil, der auf dem Webspace abläuft,  auch den Server-Request. Was auf dem Browser des Aufrufers passiert, nennt man auch die Klientenseite oder Clientsite!

Wenn nun PHP ins Spiel kommt, merkt der Server, dass er PHP-Coding ausführen soll. D.h. er wirft den PHP-Interpreter an, und dieser liest die Seite auf dem Webspace. Da PHP eine Programmiersprache ist, werden die Quelldateien auf dem Server mit dem PHP-Interpreter ausgeführt und alle Logik, die darin programmiert ist, wird ausgeführt.

Der Server erwartet nun eine Ausgabe auf einem quasi virtuellen Bildschirm, und genau diesen schickt er an den Aufrufer – also den Client.

Das ist,  simpel ausgedrückt, das, was auf dem Server mit PHP abgeht! Damit der Browser des Klienten mit der Sendung etwas anfangen kan,  muß hier HTML-Coding an den Browser geschickt werden. Welches HTML nun geschickt wird, das ist Sache des gerufenen PHP-Programms.

Noch einfacher ausgedrückt, ist es unser Bestreben, wenn wir PHP programmieren, eine HTML-Seite für den Client aufzubauen.

Der Browser des Klienten merkt davon nichts, und er kann auch keinen Einfluß nehmen. Alle Logik läuft auf dem Server!

Machen wir ein Beispiel:

Sie schreiben folgendes php-Programm:

<?PHP
$x = 'Hallo Welt';
print($x);
?>

Sie speichern dieses Programm unter hallo_welt.php auf Ihrem Server ab. Sie gehen nun in Ihren Browser und rufen das Programm mit http://<ihredomain>/hallo_welt.php auf. Dann erfolgt folgende Ausgabe:

Hallo Welt

Wenn Sie sich den HTML-Code anschauen, dann ist da nicht viel passiert.

Jetzt machen wir aber ein anderes Beispiel:

<?PHP
$x = 'Hallo Welt';
print('<p style="color:red;font-weight:bold">'.$x.'</p>');
?>

Wir haben also HTML-Coding in unser PHP Programm aufgenommen. Wenn Sie jetzt eine Ausgabe machen, dann erfolgt folgende Ausgabe:

Hallo Welt

und im Quelltext steht:

<p style="color:red;font-weight:bold">Hallo Welt</p>

Jetzt wird die Sache schon klarer: Wir haben ein HTM-Script mit PHP auf dem Server generiert, an den Client gesendet, dessen Browser dann das HTML-Script ausgegeben hat.

Da PHP aber mehrere Möglichkeiten besitzt, um derartiges zu tun, wollen wir uns nun noch eine Abwandlung des Beispiels anschauen:


<?PHP
$x = "Hallo Welt";
?>
<p style="color:red;font-weight:bold"><?php echo $x ?></p>

Die Ausgabe auf dem Server ist genau die Gleiche. Aber! Wir haben innerhalb unserer Datei hallo_welt.php einiges verändert. Der String <?PHP schaltet immer den PHP ein und ?> schaltet PHP wieder aus!

Somit läßt sich eine Seite strukturieren:

<?php
// hier php-coding mit Variablendefinitionen
?>
<!- jetzt kommt html und falls Variabeln eingeblendet werden sollen, dann mit <?PHP .. ?>  -->

<?PHP
//----- PHP Unterprogramme
?>

So sieht in etwa der Aufbau einer php-Seite aus. Unterstützen können Sie den Aufbau mit allerlei zusätzlichen Dingen, wie include-Anweisungen, wo Sie ganze Codingstrecken einblenden können. Es gibt Abfragemöglichkeiten, mit denen  Sie den HTML-Teil je nach Variablenbewertung unterschiedlich strukturieren können.

Der Wechsel von PHP nach HTML und wieder zurück kann aber die Übersichtlichkeit und die Wartbarkeit Ihrer Seite doch sehr erschweren. Deshalb sollten Sie Sorge tragen, dass zu mindest Sie noch durchblicken 🙂

Vergegenwärtigen Sie sich immer wo Sie sind. Sie sind auf dem Server und gestalten eine HTML-Seite! Jede Ausgabe aus einem Programm, ist für den Client bestimmt und der versteht nur HTML!!!

Noch ein wenig Syntax von PHP bis hierher!

Mit //….. erzeugen Sie eine Kommentarzeile. Sie haben 2 Möglichkeiten einen Kommentar zu erzeugen

1.) mit //….. innerhalb einer Zeile

2.) mit /*…….*/ über mehrere Zeilen.

Alle Variabeln,  die sie in PHP definieren, haben immer ein $ (Dollar-Zeichen) am Anfang stehen. Die Länge der Variablenbzeichnung ist im Prinzip beliebig. Eine Variable kann Zeichen wie „_“  enthalten. Sie sollten auf die Verwendung von – (Minuszeichen) Im Variablennamen verzichten.

Also wird mit „$x = ‚Hallo Welt‘;“  eine Variabel mit dem Namen $x definiert, die den Wert „Hallo Welt“ enthält.

Alle Anweisungen oder Statements in PHP werden mit „;“ beendet.

Im Gegensatz zu anderen Programmiersprachen wie z.B. C oder Pascal brauchen Variablen nicht extra deklariert zu werden. Sie definieren, bewerten und deklarieren die Variabel auf einen Sitz z.B.  mit $x=1.

Zu den weitern syntaktischen Möglichkeiten kommen wir im nächsten Artikel.

Dann bis zum nächsten Artikel

Gruß

Bernd Klüppelberg

Bisher gibt es keinen Kommentar. Schreiben Sie einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar