HTML verstehen Teil 7

HTML verstehen Teil 7: Textaufbereitung

Oftmals kommt es vor, dass man in seine Seite Coding von jemand anderem einbauen soll. Denken Sie z.B. an Coding von Codegeneratoren für OptIn-Formulare u.ä. Hier gibt es immer wieder Schwierigkeiten, die mit der Aufbereitung des Codings zu tun haben.

Fremde Codegeneratoren, können nicht wissen, was Sie mit diesem Coding anstellen. Sie können es beispielsweise in Ihren Blog als Widget einbauen, oder auf Ihrer Seite in der Mitte erscheinen lassen. Codegeneratoren wollen auch immer „Platz“ sparen, deshalb ist die Aufbereitung des Codes, den Sie einfügen sollen nicht unbedingt übersichtlich!

Bereiten Sie das Coding selbst auf, bevor Sie es platzieren

Ich kann Ihnen hier nur einen Tipp geben, den ich auch immer anwende, wenn ich fremdes Coding in meine Seiten aufnehme! Ich kopiere mir das was da fremd angeboten wird zunächst ein einen Editor. Oft kommt da mal nur eine Zeile an, die zwar lang ist, mit der ich aber so nichts anfangen kann.

Nun gehe ich daran und bereite mir dieses Coding auf.

Regeln:

  • Immer wenn ein <xxx > -Tag (also ein „aufgehendes“ Tag) kommt, beginne ich eine neue Zeile und schiebe dieses so weit nach rechts, bis ich genau unter die Vorgängerzeile komme dann füge ich 2 Leerzeichen davor ein
  • Immer wenn ein </xxx > -Tag (also ein „schließendes“ Tag) kommt, rücke ich 2 Leerzeichen nach links
  • Wenn die Zeile nicht zu lang wird stelle ich das schließende Tag auch in die gleiche Zeile

Beispiel:

<table border=”3″ rules=”groups”>
  <tr>
    <td>Text1</td>
    <td>Text2</td>
  </tr>
</table >

Wie Sie sehen steht immer ein aufgehendes Tag in der gleichen Spalte wie das sich darauf beziehende schließende Tag

Somit erhalten Sie eine Struktur, die übersichtlich ist und Sie erkennen genau wo ggf. etwas fehlt. Sie sollten sich diese Technik auch angewöhnen.

Nun gibt es in diesen Fremd-Codings aber auch manches Mal Anweisungen die mit <script> oder <style> beginnen. Ok! Diese Tags hatten wir hier noch nicht, kommt aber noch! Gehen Sie einfach strikt nach der Regel vor, und rücken Sie schön ein. Dass die Jungs von der Fremdsoftware in einem <script> (Javascript) etwas vergessen haben, ist unwahrscheinlich! Also nach <script> bis </script> jede Zeile einrücken, auch wenn die Zeile noch so lang ist. Bei script und style Tags sollten Sie nur dann Zeilenumbrüche machen, wenn sie die jeweilige Sprache in etwa verstehen. Sonst machen Sie evtl. noch Fehler!

Erst wenn alle Einrückungen sich wieder aufgelöst haben, ist die Struktur ok!

Quellcode

Gleiches können Sie wenn Sie Fehler haben auch mit dem Quellcode Ihrer Seite / Blog machen. Gehen Sie in die Quellcodeanzeige im Browser und kopieren Sie alles in einen Editor. Dann machen Sie die Aufbereitung! Sie sehen dann sofort auch den Fehler!

Ok! Das ist zwar evtl. ziemlich viel Arbeit, doch es lohnt sich mehr als Rumprobieren! Sie müssen ja auch nicht die ganze Seite aufbereiten. Meist steht ja auf der Seite irgendwelcher Text! Diesen Text können Sie mit der Suchfunktion im Editor ermitteln. Dann schauen sie ein wenig hoch auf der Seite und orientieren sich an Tags wie <table> </table> <div> </div>! Dort, wo eine nützliche Überschrift, ein Text oder etwas steht, woran Sie sich orientieren können fangen Sie an zu editieren.

Bei vielen Problemen, die bei andern auftreten, und ich gebeten werde, zu helfen, muss ich ähnliches machen. Kaum ein Mensch kann sich wohl 3-4-stufige Einrückungen die nicht gemacht sind merken, nur durch Drüberlesen! Deshalb verzweifeln Sie nicht, ich versuch’s auch nicht 🙂

Gruß
Bernd Klüppelberg

Bisher gibt es keinen Kommentar. Schreiben Sie einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar